Einleitung

Was meint wirkfaktorenorientierte Psychotherapie?
Damit ist ein Ergebnis der über 40jährigen Psychotherapieforschung gemeint, welches die nachgewiesenen positiven Effekte unterschiedlichster Therapieverfahren auf vier grundlegende Faktoren zurückführt:

  • Orientierung an und Aktivierung von Ressourcen
  • Aktivierung des gefühlsmäßigen Erlebens von Zielen und Problemen
  • Hilfe zur Problembewältigung
  • Klärung von Konflikten

Ressourcenaktivierung in Reinkultur bietet lösungsfokussierte Therapie.

Hilfe zur Problembewältigung ist eine ausgewiesene Domäne der kognitiven Verhaltenstherapie.

Klärung von Konflikten kann sowohl im Rahmen emotionsfokussierter humanistischer Verfahren wie mittels Klinischer Hypnose angeboten werden.

Wir vertreten bezüglich aller Verfahren die Position, dass nicht eine „Schule“ das passende Angebot für alle Problemstellungen machen kann, sondern dass eine wirkfaktorenorientierte Psychotherapie passend zu den Bedürfnissen der jeweiligen „Kunden“ gemacht werden muß, in deren Rahmen unterschiedliche Angebote dann zum Einsatz kommen.

Zu einer wirkfaktorenorientierten Psychotherapie (=“Allgemeinen Psychotherapie“) vgl. K. Grawe (1998) Psychologische Therapie. Hogrefe: Göttingen
Informationen zu unserem Verständnis speziell von Klinischer Hypnose finden Sie auf den Seiten des Instituts, an dem wir unsere Ausbildung gemacht haben:
Klingenberger Institut für Klinische Hypnose (KIKH)